Produkt - Mobiler Systemtrenner BFW112 Honeywell DIN 14346: 2018

Mobiler Systemtrenner BFW112 Honeywell DIN 14346: 2018

Normgerecht ausgerüstet im Einsatz

Der mobile Systemtrenner BFW112

Trinkwasser ist unser wichtigstes Lebensmittel und sein Schutz ist in Deutschland normativ geregelt. Mit dem DVGW Arbeitsblatt W405-B1 sind nun auch die Feuerwehren gefordert, durch Einsatz eines Systemtrenners gem. DIN 14346 das Trinkwasser zu schützen, denn bei Feuerwehreinsätzen wird über den Hydranten auf das Trinkwassernetz zugegriffen. Durch Rücksaugen, Rückfließen oder Rückdrücken kann Löschwasser in das Netz gelangen, und dadurch eine Gesundheitsgefährdung für den Menschen entstehen.
Als ausgewiesener Experte für den Trinkwasserschutz mit mehr als 900.000 verkauften Systemtrennern und jahrzehntelangem know-how im Bereich der Trinkwasserabsicherung hat Honeywell für diesen Anwendungsfall bei Feuerwehreinsätzen nun den mobilen Systemtrenner BFW112 entwickelt.

 

Wir halten den Feuerwehren den Rücken frei, wenn es um Normen in Sachen Trinkwasserschutz geht

Mit dem mobilen Systemtrenner BFW112 bietet Honeywell eine Lösung an, die alle Anforderungen der DIN 14346 in besonderem Maße erfüllt. Angeschlossen an bestehende Standrohre oder Überflurhydranten trennt er sicher Trinkwasser und Löschwasser. Und weil es im Einsatz auf jede Sekunde ankommt, ist der BFW112 dank seiner einzigartigen Konstruktion schnell und einfach angeschlossen und einsatzbereit.
 

Die Anforderungen der DIN1434:

  • – Volumenstrom 1600l/min bei einem maximalen Druckverlust von 1 bar
  • – Gewicht bis zu 6 kg
  • – Maße maximal: Länge 400 mm, Durchmesser 200 mm
  • – Nenndruck PN16

Der BFW112 von Honeywell:

  • – Volumenstrom von einem 1700l/min bei einem maximalen Druckverlust von 1 bar
  • – Gewicht bis zu 3 kg
  • – Maße maximal: Länge 280 mm, Durchmesser 160 mm
  • – Nenndruck PN16

Anwendung & Produkt

Der Systemtrenner BFW112 nach DIN 14346 wird an bestehende Standrohre oder Überflurhydranten zur Entnahme von Löschwasser aus dem Rohrnetz angeschlossen. Er verhindert, dass durch Rücksaugen oder Rückdrücken Wasser ins Trinkwasserversorgungsnetz zurückfließt, wenn der Druck dort niedriger ist als in der verlegten Löschwasserleitung. Außerdem gelangen Druckstöße nicht ins Netz, wodurch Rohrbrüche vermieden werden.

 

Technische Daten BFW112

Medium Löschwasser
Anschluss B-Storz
Eingangsseitig drehbar / Ausgangsseitig fest
Hydraulisches Verhalten
Öffnungsdruck
Max. Eingangsdruck
0,5 bar
16,0 bar
Durchfluss bei deltaP=0,75 bar
Durchfluss bei deltaP=1 bar
800 l/min
1700 l/min
Sicherungsklasse nach EN1717 Flüssigkeitskategorie 4
Material
Gehäuse
Kolben
Dichtungen
Aluminium
Aluminium
EPDM
Gewicht 3 kg

 

Vorteile:

Geringes Gewicht, kompakte Maße
Mit circa 3 kg wiegt der BFW112 nur halb so viel wie normativ zugelassen. Dank seines kompaktem Designs beansprucht er nur ein Minimum an Platz im Feuerwehrauto.

 

Top- Leistungswerte
Mit über 1700l/min Durchflussmenge bei einer Druckdifferenz von 1 bar und niedrigem Druckabfall im Hauptleistungsbereich ist die Löschwasserversorgung jederzeit sichergestellt.

 

Einfache Wartung
Durch den Einsatz von nur zwei Innenteilen ist die Wartung leicht durch die Feuerwehren selbst durchzuführen.

 

Zuverlässige Anwendung
Durch das patentierte Design mit nur zwei beweglichen Innenteilen und dem für Gehäuse und Innenteile verwendeten Werkstoff Aluminium ist der BFW112 besonders wartungsfreundlich und störungsunanfällig. Durch den Verzicht auf Kunststoffelemente hält er auch besonders hohen Druckschlägen stand.

 

Normkonform nach DIN 14346
Der Systemtrenner BFW112 erfüllt die Anforderungen der DIN 14346 in besonderem Maße.

 

Einfach sicher.
Durch das patentierte Design mit nur zwei beweglichen Innenteilen und dem für Gehäuse und Innenteile verwendeten Werkstoff Aluminium ist der BFW?112 besonders wartungsfreundlich und störungsunanfällig. Durch den Verzicht auf Kunststoffelemente hält er auch besonders hohen Druckschlägen stand.

 

Einfaches Handling, intuitive Montage
Mit seinem geringen Gewicht von rund 3 kg gehen Transport und Montage leicht von der Hand. Intuitiv wird die Montage durch den Tragegriff sowie den verlagerten Schwerpunkt, der den Systemtrenner leicht nach hinten kippen lässt. Tragegriff und Kontergriff an der Eingangskupplung vereinfachen das Anbringen an den Hydranten, für das kein separates Schlüsselwerkzeug benötigt wird.

 
 

PDF-Dokument/e

 
 

Produktanfrage

 
Facebook teilen